Panama Rum meets Port - beim neuen Bellamy´s Reserve Rum

15.09.2022 15:16

Perola geht neue Wege bei seinen beiden neuen Reserve Rums "Ruby" und "Tawny". 

Portwein trifft auf gereiften Panama-Rum. 

Das Spirituosenhaus probiert hier etwas Neues aus und blendet 8-jährigen Panama Rum mit Ruby Reserve Port. Anschließend bekommt das Ganze ein edles Finish in einem ehemaligen Jamaika- Rumfass. Insgesamt wurden hier nur 1.241 vom ersten Batch abgefüllt.

Bellamy´s Ruby Rum

Seine rötliche Farbe fällt sofort ins Auge des Genießers und natürlich die herrliche Flaschenform der Bellamy´s-Serie. In der Nase dominieren dabei absolut fruchtige Töne nach Johannisbeere, Kirsche und Himbeere und später gesellen sich Holznoten und klassischen Rum-Rosine-Aromen dazu.

Fruchtig und ein Bouquet an roten Beeren 

Hat man den edlen Tropfen im Glas schmeckt man Kirsche, Pflaume und rote Beeren, gefolgt von Nuss, Tanninen und Anklängen an Karamell und einer leichten Kräuternote im Hintergrund.

Wir finden, der besondere Kick beim Ruby ist die kurze Endlagerung des Blends in den ex-Jamaikafässern, die ihm einen ganz speziellen Charakter verleihen.

Der Tawny hat herrliche Holznoten

Bellamy´s Reserve Tawny Rum

Auch beim Bellamy´s Reserve Tawny Rum wird ein 8-jähriger Rum aus Panama mit gereiftem Portwein vermählt und erhält so sein aussergewöhnliches Aroma. Der kupferfarbene Vertreter duftet betörend nach Karamell, Holz und Wein sowie einem winzigen Hauch von Kardamom. Seine angenehm ölige Textur und Tannine bilden den Auftakt und werden begleitet von Umami-Noten nach Holz und erdigen Tönen, sowie Orangenschale.

Fazit: Eine gelungene Kombination von Port und Rum und absolut einen Versuch wert.